Geschichte

Demokratie in der Krise

Das Jahr 1923 in Bayern
Dienstag, 07.11.2023
© Bundesarchiv, 146-1973-026-43

Das Jahr 1923 wird in vielen aktuellen Publikationen als „Multikrisenjahr“ beschrieben. Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland taten sich sehr schwer, die Verwerfungen durch den Ersten Weltkrieg und die Belastungen durch den Friedensvertrag von Versailles in den Griff zu bekommen: Hyperinflation, politische Gewalt, Ruhrbesetzung, Separatismus, monarchistische Nostalgie und Revanchegelüste sorgten für eine gefährliche Gemengelage. Schon damals, zehn Jahre vor ihrer Zerstörung durch das NS-Regime, drohte der noch jungen Weimarer Republik das Ende.

Zeitlicher und örtlicher Aufhänger unserer Kooperationsveranstaltung mit dem Institut für Zeitgeschichte München-Berlin (IfZ) und dem Katholischen Deutschen Frauenbund (KDFB) ist der Münchner „Hitler-Ludendorff-Putsch“, der sich im November 2023 zum 100. Mal jährt. Doch wollen wir in unserem Symposium nicht dieses Ereignis nacherzählen, sondern die Hintergründe und Ursachen der tiefen und multiplen Krisen des Jahres 1923 in Bayern analysieren.

Dabei richtet sich der Blick zunächst auf die Frühphase derjenigen Organisation, die schließlich zur tödlichen Bedrohung der Republik wurde – der NS-Bewegung, die sich Anfang der 1920er-Jahre gerade in Bayern recht ungestört entwickeln konnte. Dass Einzelne schon sehr früh ahnten, wie gefährlich diese Ideologie werden würde, macht sodann die Beschäftigung mit dem Wirken der konservativen bayerischen Politikerin Ellen Ammann, Landtagsabgeordnete der Bayerischen Volkspartei und Gründerin des Katholischen Deutschen Frauenbundes Landesverband Bayern, deutlich. Nach einem einordnenden Blick auf die Ereignisse des Jahres 1923 folgt eine Schlussrunde, in der unter anderem darüber diskutiert werden soll, inwieweit das Etikett des „Multikrisenjahres“ auch auf 2023 übertragen werden kann.

Zusammenarbeit mit:

Institut für Zeitgeschichte; Katholischer Deutscher Frauenbund

Besonderer Hinweis:

Gerne können Sie per Livestream, über den YouTube-Kanal der Katholischen Akademie in Bayern, online teilnehmen.:https://www.youtube.com/@KatholischeAkademieinBayern/streams

Veranstaltung weiterempfehlen

Datum und Uhrzeit Dienstag, 07.11.2023, 17.00

Zugehörige Medien

Der Nationalsozialismus in Bayern in den Jahren 1922/23
“Mehr Mut als manche Herren in Männerhosen”. Ellen Ammann, 1923 und die Weimarer Demokratie
1923 – ein Jahr am Abgrund?
Podium: 2023 ist nicht 1923 – gibt es dennoch Parallelen?
Podium: 2023 ist nicht 1923 – gibt es dennoch Parallelen?
Martina Steber: „Mehr Mut als manche Herren in Männerhosen“ – Ellen Ammann, 1923 und die Weimarer Demokratie
Georg Seiderer: Der Nationalsozialismus in Bayern in den Jahren 1922/23
Podium zum Thema ‘2023 ist nicht 1923 – Gibt es dennoch Parallelen?’
Der Nationalsozialismus in Bayern in den Jahren 1922/23
“Mehr Mut als manche Herren in Männerhosen.” Ellen Ammann, 1923 und die Weimarer Demokratie
1923 – ein Jahr am Abgrund?
Demokratie in der Krise

Weitere aktuelle Veranstaltungen

© Zoran Zeremski; canva
Neue Pflanzen für bessere Ernten
Die Bedeutung von Patenten und Sortenschutz für die globale Ernährung
Dienstag, 16.04.2024
© Martin Weiand
Vernissage PINXIT
Kunstklasse Prof. Anke Doberauer
Montag, 06.05.2024
Ein Gesprächsabend mit den beiden Soziologen Heinz Bude und Armin Nassehi
Mittwoch, 08.05.2024
Podiumsdiskussion zur Europawahl 2024
Freitag, 10.05.2024

Aus dem Veranstaltungsarchiv

Dabeisein ist nicht alles. Wir dokumentieren unsere Veranstaltungen – für Sie kostenfrei − als Text, Audio oder Video, um den Vorträgen und Diskussionen eine höhere Reichweite zu verleihen.

© vjanez, canva
Ein Vortragsabend mit Jean Asselborn und Herfried Münkler
10.04.2024
© Ziko
Gast: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans Joas, Berlin
09.04.2024
Bild von E. J. von Steinle
Einblicke in Konzeption und Komposition einer Uraufführung
25.03.2024