Gesellschaft | Wirtschaft | Politik

Die neue multipolare Weltordnung

Ein Vortragsabend mit Jean Asselborn und Herfried Münkler
Mittwoch, 10.04.2024
© vjanez, canva

Über Jahrzehnte war die Welt während des Kalten Krieges von zwei Machtblöcken und gegensätzlichen politisch-wirtschaftlichen Systemen geprägt und damit bipolar strukturiert. Spätestens seit den russischen Überfällen auf die Ukraine ist klar, dass die bisherige Weltordnung an ihr Ende gekommen ist.

Aktuell hat sich ein System regionaler Einflusszonen herausgebildet, das im Wesentlichen von fünf Machtzentren dominiert wird: den USA, der Europäischen Union, Russland, China und Indien.

In der Veranstaltung analysieren der Politikwissenschaftler Herfried Münkler und der ehemalige luxemburgische Außenminister Jean Asselborn, inwieweit mit der multipolaren Weltordnung neue Chancen verbunden sind und welche Risiken sie – nicht nur für die EU – birgt.

Besonderer Hinweis:

Die Veranstaltung ist ausgebucht!

Eine Online-Teilnahme an der Veranstaltung ist per Livestream über den YouTube-Kanal der Katholischen Akademie in Bayern möglich:


Veranstaltung weiterempfehlen

Datum und Uhrzeit Mittwoch, 10.04.2024, 19.00

Zugehörige Medien

Herfried Münkler und Jean Asselborn zur neuen multipolaren Weltordnung

Weitere aktuelle Veranstaltungen

© Martin Weiand
Vernissage PINXIT
Kunstklasse Prof. Anke Doberauer
Montag, 06.05.2024
Ein Gesprächsabend mit den beiden Soziologen Heinz Bude und Armin Nassehi
Mittwoch, 08.05.2024
Podiumsdiskussion zur Europawahl 2024
Freitag, 10.05.2024
Herausforderungen für Grundgesetz und Demokratie
Montag, 13.05.2024

Aus dem Veranstaltungsarchiv

Dabeisein ist nicht alles. Wir dokumentieren unsere Veranstaltungen – für Sie kostenfrei − als Text, Audio oder Video, um den Vorträgen und Diskussionen eine höhere Reichweite zu verleihen.

© Zoran Zeremski; canva
Die Bedeutung von Patenten und Sortenschutz für die globale Ernährung
16.04.2024
© vjanez, canva
Ein Vortragsabend mit Jean Asselborn und Herfried Münkler
10.04.2024
© Ziko
Gast: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans Joas, Berlin
09.04.2024